Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » Kampfzone Medien

Kampfzone Medien

Stirbt die Zeitung? Wer wird in Zukunft noch fernsehen? Und wer soll eigentlich Journalismus bezahlen? Die Suche nach Antworten zur Medienkrise
Content-Piraten im Internet
Von Alexis Johann | 29.07.2009, 9:15 | 4 Kommentare
Content-Piraten im Internet

Haben Sie schon davon gehört, dass reiche Russen in ihrer Freizeit gerne Piraten jagen? Dieser Bericht erklärt, wie es zu solchen Meldungen kommt – und was uns das über Online-Marketing und Blogs verrät.

…weiterlesen

Matthew Robson: Ein Teenager erklärt seine Medienwelt
Von Eberhard Lauth | 14.07.2009, 12:00 | 3 Kommentare
Matthew Robson: Ein Teenager erklärt seine Medienwelt

Eigentlich ist nichts davon besonders überraschend, was ein 15-jähriger Brite von den Mediengewohnheiten seiner Freunde berichtet. Aber weil die Medienindustrie gerade verzweifelt ist, gilt dieser Bub als großer Weiser, der sie auf den rechten Weg zurück führen könnte. Sprich: Dorthin, wo die Umsätze der Zukunft liegen.

…weiterlesen

Google ist böse. Und Gratis auch. Oder?
Von Eberhard Lauth | 09.07.2009, 9:53 | 5 Kommentare
Google ist böse. Und Gratis auch. Oder?

Hubert Burda neidet Google die Werbeumsätze. Und Malcolm Gladwell findet kostenlose Inhalte gar nicht gut. Das wären dann schon zwei, die mit der Gegenwart nichts mehr anfangen können.

…weiterlesen

Traurige Tropen
Von Terence Lennox | 20.05.2009, 11:27 | Ein Kommentar
Traurige Tropen

Österreichs Zeitungsjournalismus war auch früher schon schlecht. Einzelkämpfer zogen ihn an den Haaren aus dem Dreck. Daraus könnte man heute Schlüsse ziehen. Und einsehen, dass man morgen mehr Leute erreicht. Und mit weniger auskommen muss.

…weiterlesen

Die letzte Runde Print
Von Terence Lennox | 13.05.2009, 8:00 | 18 Kommentare
Die letzte Runde Print

Die Krise des Kapitalismus schenkt den Printmedien eine letzte Wichtigkeit. Doch die selbstverständlich eintretende technische Revolution der kommenden Jahre macht die Zeitung obsolet. Ein großes Printerlebnis. Der Spiegel-Titel dieser Woche über die Gier des Kapitalismus von Cordt Schnibben. Endlich wieder Schnibben, der Welterklärer. Und davor der Osang-Text über Angela Merkel. Echt groß. Dazu die Fotos […]

…weiterlesen

Print ist tot. Sagt ein Mann, der denkt.
Von Terence Lennox | 29.04.2009, 11:50 | 4 Kommentare
Print ist tot. Sagt ein Mann, der denkt.

Alan Rusbridger, Chefredakteur des britischen Guardian, denkt über Zeitungen nach. Und er sagt all das, was österreichische Zeitungsmacher nicht hören wollen. Das Mantra „Print ist tot“ hat ungeheure Kraft. Es bewirkt, dass ein österreichischer Verlagsleiter alle meine Aufträge storniert, offenbar nachdem er von einem „Fachtschournalisten“ über die Identität von Terence Lennox aufgeklärt wurde. Der „Fachtschournalist“ […]

…weiterlesen

Print ist tot: Gebt mir das Gestern.
Von Terence Lennox | 22.04.2009, 9:05 | 16 Kommentare
Print ist tot: Gebt mir das Gestern.

Der österreichische Printjournalismus zeigt kaum mehr Recherche und Innovatives. Das war einmal anders. Mal ehrlich: Wer braucht eine österreichische Zeitung oder Zeitschrift? Was erzählt mir „profil“? Oft nichts, von dem ich nicht eh schon weiß, denn vieles habe ich eine Woche zuvor in „Spiegel“ oder „Zeit“ gelesen. Vor allem Themen der Wissenschaft und Aussenpolitik. Man […]

…weiterlesen

Print ist tot: Und Mucha hat angerufen …
Von Terence Lennox | 15.04.2009, 14:48 | 11 Kommentare
Print ist tot: Und Mucha hat angerufen …

… und will mich outen. Den Spaß gönne ich ihm. Doch zuvor ein paar Erklärungen zu Menschen und Mantra hinter dem Pseudonym Terence Lennox.

…weiterlesen

Print ist tot. Nur in Österreich nicht. Warum eigentlich?
Von Terence Lennox | 07.04.2009, 14:26 | 14 Kommentare
Print ist tot. Nur in Österreich nicht. Warum eigentlich?

Überall verschwinden Zeitungen und Zeitschriften. Nur in Österreich nicht. Das ist einzigartig in der westlichen Welt. Und es hat keinen Grund. Wie ist es, für ein Printmedium über das Siechtum der Printmedien zu schreiben? „Scheiße“, sagt mir hinter vorgehaltener Hand ein bekannter Medienberichterstatter, „ich versuche bei der Netzausgabe meiner Zeitung Anker zu werfen und gehe […]

…weiterlesen

Ihr wollt nicht lesen? Nehmt das!
Von Eberhard Lauth | 22.03.2009, 22:06 | 3 Kommentare
Ihr wollt nicht lesen? Nehmt das!

Die Zukunft hier im Netz, das sagt jeder, gehört dem Video. Text ja, aber möglichst kurz – Video hingegen unerlässlich, und zwar überall. Das war der Satz, den mir einer unserer künftigen Blogger (mehr dazu demnächst) vor zwei Tagen immer wieder predigte. Und das ist auch die Botschaft vieler Experten zum komplexen Thema, wie sich das […]

…weiterlesen

Zeitungssterben: und noch eine …
Von Manfred Sax | 08.03.2009, 12:53 | Ein Kommentar
Zeitungssterben: und noch eine …

Nach 22 Jahren stylischer Existenz kommt diesen Donnerstag die letzte Ausgabe des englischen Männermagazins „Arena“ in den Kiosk. Das gab nun die Mediengruppe Bauer Media bekannt. Laut Information des Verlags hat das Magazin zuletzt nur noch 17 000 Stück pro Monat verkauft, und das sei auf Dauer zu wenig, insbesondere im Vergleich mit der Konkurrenz […]

…weiterlesen

Zeitungssterben: und wieder eine …
Von Eberhard Lauth | 08.03.2009, 8:47 | Ein Kommentar

Die New York Times meldet, dass die Tageszeitung The Seattle Post-Intelligencer zwar nicht eingestellt wird, aber in Zukunft nur mehr online erscheint. Geschrumpfte Redaktion inklusive. Die Zeitung gehört zum Konzern Hearst und verkaufte zuletzt 100.000 Exemplare pro Tag. Das klingt eigentlich gut, war aber wieder einmal zu wenig.

…weiterlesen

Zeitungssterben: Abschied mit Stil
Von Eberhard Lauth | 02.03.2009, 11:56 | 5 Kommentare
Zeitungssterben: Abschied mit Stil

55 Tage haben gefehlt. Dann hätte die amerikanische Tageszeitung „Rocky Mountain News“ ihr 150jähriges Jubiläum gefeiert. 210.000 Exemplare verkaufte sie zuletzt an Wochentagen. Das war wohl nicht schlecht (Wer tut das zum Beispiel in Österreich?), aber nicht genug, um Werbekunden noch schlüssig zu erklären, warum sie als Zeitung das beste Trägermedium dafür ist, ihre Botschaften […]

…weiterlesen

Zukunft der Medien: Es bleibt alles anders
Von Eberhard Lauth | 20.08.2008, 15:21 | Kommentare deaktiviert für Zukunft der Medien: Es bleibt alles anders
Zukunft der Medien: Es bleibt alles anders

Dieser Tage gibt’s wieder Neues zum auf dieser Seite ungern – aber notgedrungen recht oft – beschworenen tipping point in der Medienbranche zu berichten. Dass gerade wieder eine Kündigungswelle durch große amerikanische Zeitungsverlage fegt, ist dabei die geringste Überraschung. Viel anregender ist eine Story in der aktuellen Ausgabe von Portfolio. Dort trägt Mark Harris die […]

…weiterlesen

ZiB21 sind: unsere Blogger