Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » Auszeit » Pop News für Nerds: Noch mehr Musik um kein Geld
Share

Pop News für Nerds: Noch mehr Musik um kein Geld

Von | 30.04.2010, 12:31 | Kein Kommentar

Ihr wollt gratis? Hier ist alles gratis: Die schönsten Downloads und Streams zum Wochenende. The New Pornographers. Die Band aus Kanada veröffentlicht in ein paar Tagen ihr neues Album „Together“. Nur so viel: Zach Condon von Beirut ist auch dabei. Die unter ihrem Namen St. Vincent bekannte Annie Clark ebenfalls. Und die Blechbläser von Sharon […]

Illu: Tim Möller-Kaya

Ihr wollt gratis? Hier ist alles gratis: Die schönsten Downloads und Streams zum Wochenende.

The New Pornographers. Die Band aus Kanada veröffentlicht in ein paar Tagen ihr neues Album „Together“. Nur so viel: Zach Condon von Beirut ist auch dabei. Die unter ihrem Namen St. Vincent bekannte Annie Clark ebenfalls. Und die Blechbläser von Sharon Jones’ Dap Kings sind auch immer eine gute Wahl. Woher ich das weiß? Bis zum offiziellen Release streamt npr.org das Album in voller Länge.

Kele von Bloc Party. Sein Soloalbum „The Boxer“ erscheint zwar erst im Juni, doch der erste Song namens „Tenderoni“ lässt schon erahnen, was einen erwartet. Keine nervöse Rockmusik mehr, sondern präziser Electro mit drängender Stimme. Könnte also schön werden. Bei Stereogum gibt’s „Tenderoni“ zum Anhören.

Hot Chip und The xx live. Hier haben wir zwei Bands, die derzeit im Pantheon der Coolness angesiedelt werden. Erstere, weil sie sich der Coolness konsequent verweigern und bilderstürmende Popsongs schreiben. Zweitere, weil sie die Niemals-Lächeln-Philosophie jener New Wave-Helden für sich adaptieren, die die Jugend der Meinungsführer unter den Musikschreibern definiert haben. Sowohl Hot Chip als The xx schenken der Welt jedenfalls via npr.org jeweils eine Liveshow. Und die können hier angehört und runter geladen werden.

Interpol. Wo wir schon bei New Wave sind. Auch die Band „Interpol“ aus New York verdankt diesem Genre mehr als schnittige Anzüge. Und wir verdanken ihrer Großzügigkeit, dass sie einen neuen Song namens „Lights“ verschenkt. Sogar via Widget, was gar nicht nötig macht, zur Band-Website durchzuklicken.

Kommentare sind geschlossen.

ZiB21 sind: unsere Blogger