Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » Sexklinik » Sex Für Fortgeschrittene 09. Die Sapiosexuellen oder: Wie geil ist g’scheit?
Share

Sex Für Fortgeschrittene 09. Die Sapiosexuellen oder: Wie geil ist g’scheit?

Von | 23.02.2010, 20:08 | 23 Kommentare

Das Gehirn war immer das mächtigste Aphrodisiakum. Erst jetzt geht es auch aktiv in die Horizontale: Die Sapiosexuellen kommen.

Es soll vorkommen, dass es dann aktiv wird, wenn es traditionell Sendepause hat: in den gesegneten Minuten danach, nach den paar Sekunden Ewigkeit  zuvor, die man auch „kleiner Tod“ nennt. In solchen Momenten ist es immer drin, dass plötzlich die Worte „woran denkst du?“ im Raum stehen. Die Frage hatte mal das Zeug zum Stimmungskiller (woran denkt schon ein vorübergehend Toter?). Heute öffnet sie Alternativen. Blogger Mokami – zum Beispiel – fantasierte postkoital, sein Girl würde ihm „Kant´s Ontologisches Argument laut vorlesen“ und war bei diesem Gedanken gleich wieder vorzeitig ergussgefährdet.

Aber zumeist stehen derlei Libido aufbauende Gedanken für einen vielversprechenden Beginn, und sie kommen in allen möglichen Varianten daher. Bei Erotikbloggerin Silkenvoice etwa als vorbeugende cerebrale Erregung. „Geeks und Nerds sind sexy“, findet sie, „am liebsten würde ich meine Klit an ihren Gehirnen reiben“.

 

Bei einem jungen Mann namens brtkrbzhnv war es ein Gedanke auf ersten Blick, der den Platz zwischen den Ohren wärmte und gleich auch die Lenden entflammen ließ: „Ihr T-shirt hatte ein Dreieck mit dem pythagoräischen Lehrsatz drauf. Schade, dass nicht viele sapiosexy Girls ihre geistigen Reize so ungeniert outen.“

Bloggerin chancesbreathe überkam es unvermutet im College: „Die Lehrerin fragte, wann die Kreuzzüge starteten. Eine Weile war Stille, die plötzlich von einer sanften, präzisen männlichen Stimme unterbrochen wurde: `Im Jahr 1095, unter Papst Urban II.´“ –  Das war es für chancesbreathe auch schon: „Ich drehte mich zum Sprecher um und sah einen gut angezogenen, attraktiven Nerd. Er war gescheiter als ich, viel gescheiter. Und Omygod, wie mich das antörnte. Ich liebe smarte Jungs.“ –

Journalblogger Wolfieboy geht noch weiter. Er „möchte jemanden, für den philosophische Diskussion Vorspiel ist und dessen Intellekt und böser Humor mich autsch gehen lassen.“ Was in seinen Augen nur eines bedeuten kann: „Ich habe beschlossen, dass ich Sapiosexueller bin.“

 

Mark Wahlberg 1991. Foto: Calvin Klein

Der Zeit ihren Sex. Lange gedauert hat es diesmal nicht. Im vergangenen Jahrzehnt hatten drei Jahre vergehen müssen, bis die Nuller auf einen Sextyp zur Zeit pochen konnten. Man nannte ihn den Metrosexuellen und es war ein stiller, von der forschen Postfeministin etwas eingeschüchterter Junge aus der Großstadt, horizontal etwas konzeptlos, aber kam es wider Erwarten doch mal zu Sex (bevorzugte Spielarten: SEXTING und BLOWJOB), dann würdigte er den Anlass makellos gepflegt und mit einem Spritzer Gaultier Eau de Toilette.

Der Metro war ein Mann der äußeren Werte, frau konnte sich mit ihm vor allem sehen lassen. Als Prototyp wurde gemeinhin der Fußballer David Beckham gefeiert, unerwähnt sollte aber nicht bleiben, dass der klassische und bis heute populäre Look dazu – ein Paar Jeans, die maximal den halben Arsch bedecken (einst „Maurer-Dekolleté“ genannt), darunter Unterhosen von Calvin Klein – tatsächlich von CK-Model Mark Wahlberg inspiriert wurde (1991, siehe Foto).

Man nennt es „dekadent“, wenn die Oberfläche den Inhalt habituell dominieren darf. Zeitgeistig logisch ist aber auch, dass Trends ihr Ablaufdatum haben und sich gelegentlich antithetisch umkehren. Dass also ein sinnlicher Zeitgenosse (oder eine -In) irgendwann die leibliche Hülle ignoriert, sich stattdessen an der Substanz seines/ihres Gegenübers erwärmt und etwas auf „I wanna fuck your brains out“ murmelt.

 

Die „Zehnerjahre“ waren zwei Wochen alt, als mir der Begriff „sapiosexuell“ vor Augen geriet. Anlass war der 100. Geburtstag der deutsch-österreichischen, in London wohnenden Schauspielerin Luise Rainer. Die Diva ist zweifache Oscar-Preisträgerin (1936 & 1937), zu ihrem Hunderter hagelte es auf der Insel Würdigungen, ihre Affäre mit Albert Einstein (Rainer: „Er war ein simpler Mann“) blieb nicht unerwähnt – und dort fand sich auch das Wort „sapiosexual“. Ein Check bei Wikipedia verlief zunächst ergebnislos, seit wenigen Tagen aber ziert die englische Ausgabe eine kleine Referenz. Demnach meint „sapiosexual“ Leute, die „den Intellekt sexuell attraktiv finden“. Oben erwähnter „wolfieboy“ behauptet übrigens, den Begriff bereits 1998 erfunden zu haben. Der relevante Wind wurde aber von Sozialen Netzwerken gemacht. Auf Facebook gibt es drei sapiosexuelle Fanseiten, wo einschlägig animiert wird („Lass uns mit Einstein masturbieren“) oder auch den schönen-und-sonst-nix Menschen vorbeugend Abfuhren erteilt werden („Du bist schön, aber leer. Niemand könnte für dich sterben.“)

 

Wie geil ist g´scheit? Einschlägige sapiosexuelle Ausbrüche wurden eingangs der Story zitiert. Einzubringen wäre noch das alte Wissen vom Gehirn als mächtigstem Aphrodisiakum des Menschen. Nur war es traditionell immer so, dass das Abenteuer Gehirn Pause machte, sobald die Dinge zwischen zwei Menschen hormonell wurden. Ein bewusster „Link“ zur zerebralen Aktivität während des horizontalen Geschehens klingt also nach einem interessanten Experiment.

sapiosexy by MohamedMHussein

Interessant außerdem, dass durch die Betonung auf den Intellekt die Frage, ob das attraktive Gegenüber weiblichen oder männlichen Geschlechts ist, eine absichtlich sekundäre Rolle spielt. Ein Hauch von Pansexualität ist also dem Sapiosexuellen nicht abzusprechen.

Klar weiters, dass die Suche nach sapiosexuell Gleichgesinnten vor allem in Nerdland auf Gegenliebe stößt, dort, wo der physische Eindruck nichts, die Potenz bei der Bedienung eines Computers alles ist. Dort, wo Sätze wie „wir sollten Sapiosex haben und unsere fleischliche Hülle hinter uns lassen“ eine befreiende Wirkung erzeugen. Und wie erkennt nun ein Sapiosexueller einwandfrei, ob ein anderer auf ihn abfährt? Ganz einfach: wenn der andere „das wusste ich nicht“ sagt. Das bedeutet soviel wie „Nimm mich, jetzt und hier.“

 

Die Frage ist, ob Sapiosex Zukunft hat, die Antwort schwer positiv. Das gewichtigste Anzeichen: Die Barbiepuppe, früher mal eine dumme Blondine, kommt heuer als NerdIn auf den Markt. Und selbstverständlich trägt sie Brille. Überhaupt hat die Brille alle Chancen, zum wichtigsten Accessoire der Zehnerjahre zu avancieren, kein anderes lenkt die Aufmerksamkeit des Betrachters so zuverlässig auf das Gesicht des Trägers.

Bleibt noch, auf den ersten sapiosexuellen Pornovideo hin zu weisen. Er hat bislang über 11 Mio Hits und ist vollkommen anders als alles bislang pornografisch Dagewesene. Aber er bringt es. Er dringt in jene Zonen des Gehirns vor, die von traditionellen Pornos nie erreicht wurden. Enjoy!

23 Kommentare »

  • […] Infos zum Thema gibt es bei Zeit im Blog unter dem Titel “wie geil ist g’scheit?”. + 10. Februar 2015 by astrid […]

  • […] diese Schilderung einfach wunderbar. Nun stellt sich die Frage, inwieweit sich der Nerd-Fetisch und Sapiosexualität überschneiden. Als Sapiosexualität wird die Vorliebe für intelligente Menschen beschrieben, […]

  • Pillepalle sagt:

    Was sollte mir jetzt mehr Sorgen machen?

    Das dieser Welt das intellektuelle fehlt?

    Oder das in dieser oft als gefühlskalt beschriebenen Welt selbst das größte menschliche Gefühl noch verhirnt wird?

    Nun gut, wenn selbst eine „Bridget Bog Boob Lovedoll“ oder ein „GARY B. – Der Liebesboy“ mehr iQ zu haben scheint als das fleischliche Gegenüber sollte man/frau davon ausgehen, dass irgend etwas gründlich schief gelaufen ist…

    …und mit Sicherheit kann es sehr erregend sein sich eine heiße Diskussion mit einem ebensolchen Gegenüber (m/w) über politische, philosophische, wissenschaftliche Themen zu liefern und den Intellekt zu kitzeln…

    …im weiteren Verlauf des Abends dürfte die wahre Bandbreite der menschlichen (Er)regung doch erst so richtig in Wallung kommen, wenn auch die anderen von der Schöpfung dafür vorgesehenen Stellen mal so ordentlich auf ihre Bestimmung getestet werden

    8o)

    …und der Mensch lebt (und liebt) nicht vom Brot alleine – lustvolles miteinander ist eben eine Frage der gesamten Speisefolge…

    Mahlzeit!

    Man/frau kann sich nicht nur alles schön saufen, gelegentlich klappt es auch mit dem schön reden, oder dem schön philosophieren vorzüglich…!

  • Nina sagt:

    Oh ^.^
    Ich wusste garnicht, dass es das gibt. Klingt auch ein wenig wie ein Witz aber es würde aber einiges erklären.. ich halte den Verstand eines Menschen für das attraktivste Merkmal = ) . Vielleicht liegt es auch daran, dass ich selbst nur ein Verstand bin, ohne physischen Eigenanteil. Nunja.. ein Blinder lernt mit den Ohren zu sehen.

  • Beutelspacher Michael sagt:

    Was ist das bitte sapiosexuell????
    Ich habe keine ahnung was das ist.
    Kann mir das jemand so erklären das ich es verstehen kann.
    Oder vieleicht ist jemand da der sapiosexuell ist.
    Und der würde mich mal besuchen kommen.
    Dann könnte ich sehen was damit gemeint ist.
    Freue mich auf viele Antworten.
    biba
    Michael

    • Sapio sagt:

      Da ich Sapiosexuell bin kann ich mal versuchen es dir zu erklären:
      Ich (w/22) sehe einen attraktiven Mann, meinetwegen noch mit Muskeln voll gepackt, er hat alles was sich die meisten Frauen erträumen.
      Es interessiert mich nicht, ich sehe zwar, dass er gewisse Attribute hat, die gesellschaftlich als schön wahrgenommen werden, aber er wird mich trotzdem nicht zum schmelzen bringen.
      Er muss mir intellektuell mindestens ebenbürtig sein!
      Ich wurde zwar schon einige male für komplett bescheuert erklärt, weil ich so manchen Schönling bereits verschmäht habe, aber ich kann mich sexuell auf niemanden einlassen, bei dem ich das Gefühl habe, dass er dumm wie Brot ist. Wenn ein gewisses Level der Intelligenz nicht vorhanden ist, wirkt das auch mich unglaublich abstoßend.
      Ich finde es schön, dass es dafür jetzt einen Begriff gibt und dass ich nicht die einzige bin!

  • […] was den Nuller-Jahren ihre Metrosexuellen, das ist den 10er Jahren der Sapiosex. Richtig gelesen. Sapiosexuell – das ist, wer das Bindewörtchen ausgetauscht und aus der Doktrin „g’scheit oder geil“ […]

  • […] was den Nuller-Jahren ihre Metrosexuellen, das ist den 10er Jahren der Sapiosex. Richtig gelesen. Sapiosexuell – das ist, wer das Bindewörtchen ausgetauscht und aus der Doktrin „g’scheit oder geil“ […]

  • neelaa sagt:

    und genau durch sowas berichtetes altere ich. lump du!

  • stimmt natürlich nicht ganz, aber ist sapiosexuell nicht sehr verwandt mit der kühlen erotik einer ingrid bergman oder grace kelly?

    und das find ich sapiosxuell erotisch schlechthin:

    sie (postet an seiner pinnwand, aufgrund einer eher banalen dienstleistung zum thema internet): http://www.youtube.com/watch?v=LFRm2srRC64

    er: is a pleasure, mylady ;)

    er: jupiter und io ? ;)

    sie: :-)

    *seufz*

  • Flow sagt:

    Anziehung durch Intelligenz ja – definitiv, aber Geilheit durch Wissen anderer… nicht unbedingt, da ja bei zu großer Diskrepanz der Wissengap in Frustration ausarten kann. Und was ist ist überhaupt mit der Qualität des Sex? Gescheid geil, oder geil gscheid? Heißt das jetzt das selbe – für mich schon. Eines ergänzt das Andere – und eines geht für mich nicht ohne dem anderen. Welch Sexueller bin ich nun? Ein Normalo… könnte wohl auch Nerd Potenzial aufweisen… und geil wirken…

    • Manfred Sax sagt:

      Mit der „Geilheit durch Wissen anderer“ habe ich ähnliche Schwierigkeiten wie Sie, entsprechender Sapiosex riecht nach abruptem Ablaufdatum. Aber was ist ein Normalo? Ist der normal wie in „so krank wie alle anderen auch“ oder eher normal wie in „durchschnittlich gsund“? Ihr sax

  • saxo lady sagt:

    ja jaaa jaaaaaa
    jetzt hat diese art der extase auch einen namen.
    schön.
    ich hab mich schon gefragt, was das wieder mal absurdes-abartiges ist…dabei…die youngsters benamsen es. schön.
    hirnfick ist zugegebenermaßen wunderbar und auf körperliche ebene übertragen noch viiiiel besser. aber koitus interruptus auf der ebene tut noch viiiel mehr weh als rein körperlich…

    seufz, ist das leben schön…oder so

  • Yseult sagt:

    Bravo. Nun haben die Vertreter des Brainsex endlich auch eine sozial-fähige Etikette. *lach*

    (100%-sapiosexuell)

    • @nic_ko sagt:

      100%?
      Hmmm. Ich find ja: gscheit allein ist nicht alles. Es muss mit einer entsprechenden Portion Schmäh verknüpft sein – erst in dieser Kombination wird’s unwiderstehlich:)

      • Manfred Sax sagt:

        Und wo bleibt das Gefühl? Ist das Erfühlen des Lovers passé? („Ich habe keine Gefühle. Und sollte ich welche haben, dann werden sie nie über meine Intelligenz siegen.“ Die Klavierspielerin)

        • @nic_ko sagt:

          mag sein, dass wir schlicht von unterschiedlichen stadien einer begegnung sprechen, herr sax:)

          • Nina sagt:

            Zu der gewöhnlichen Intelligenz kommt ja auch noch die emotionale hinzu. Bei der (physisch sollte sie weiblich sein), die mein Unbewustes versteht, würde ich zerfließen… so, dass es schon an Telepathie grenzt = D … Hab schon Erfahrungen damit gemacht und es ist das schönste der Welt, wenn man Gedanken konstruieren kann und sie dem anderen 1 zu 1 schenkt, einfach nur wow, sowas kann man nicht in Worte, Musik oder Bilder fassen.

  • @nic_ko sagt:

    hui, da ham’s aber wirklich ein geiles video ausgesucht, herr sax!
    n.
    (2/3-sapiosexuell)

ZiB21 sind: unsere Blogger