Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » Leser-Hitparade 2010, Museum des 21. Jahrhunderts, Sexklinik » Das Sex-ABC der Nullerjahre
Share

Das Sex-ABC der Nullerjahre

Von | 31.12.2009, 17:30 | 9 Kommentare

Die Nullerjahre sind vorbei. Und hier ist ihr sexueller Abgesang. Von A wie Alphamädchen bis Z wie Zoophilie 2.0.

sff-daisychain

D wie Daisy-chaining, Illu: Tim Möller-Kaya. Hinweis: Rot gedruckte Worte führen zu ergänzenden Infos.

 

Meredith Haaf by maedchenmannschaft.net

Meredith Haaf by maedchenmannschaft.net

Alphamädchen. Neue Generation von hedonistischen Frauen, die eine „coole“  Variante des Feminismus propagieren, in dem es auch darum zu gehen habe, „sich intellektuell mit Themen wie Pornografie oder der Prävention von sexueller Gewalt auseinanderzusetzen.“ (Meredith Haaf) Alpha-Mädchen „setzen sich über alte Rollenbilder hinweg und streben in die gesellschaftlichen Eliten“ (Spiegel (24/07 – „Die Alpha-Mädchen“). Laut der deutschen Soziologin Paula-Irene Villa sind sie ein „erfolgreiches Beispiel für die Ermächtigung der Frau“, denen es sexuell um „vaginale Selbstbestimmung“ geht. Buch: Meredith Haaf, Susanne Klingner, Barbara Streidl: „Wir Alphamädchen. Warum Feminismus das Leben schöner macht“

51oLyooDEYL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA240_SH20_OU02_Belle de Jour. Dem gleichnamigen – und 1967 mit Catherine Deneuve verfilmten – Roman von Joseph Kessel entlehntes Pseudonym, unter welchem die Autorin Dr Brooke Magnanti anonym ihre Erfahrungen bloggte, die sie als Callgirl (2003-04) machte, um sich ihr Studium zu finanzieren. Der Blog (Titel: Belle de Jour: Diary of a London Call Girl) war eines der ersten erfolgreichen Elaborate des Genres, wurde 2005 in Buchform veröffentlicht und 2007 in eine TV-Serie verwandelt (Secret Diary of a Callgirl). Im November 09 enthüllte die Autorin aus Sorge, ein Ex-Boyfriend könne sie verraten, ihre Identität. Magnanti arbeitet heute an der Universität Bristol.

200px-Crank_finalCrank (deutsch: Kurbel). Amerikanischer Kultfilm (2006; Regie: Neveldine/Taylor, Sequel: Crank: High Voltage), der den Schauspielern Jason Statham und Amy Smartsoliden Ruhm als horizontales Powerpaar bescherte. Die Handlung des Films wird von einem „Peking Cocktail“ getragen, einem – den Puls verlangsamenden – Gift, das dem Protagonisten gespritzt wurde – worauf es ihm in der Folge ausschließlich darum geht, nie unter eine gewisse Pulsfrequenz zu geraten. Und der beste Weg zu entsprechend intensivem Herzklopfen ist nun mal Sex.

 

Foto: Guy David

D wie Dogging. Foto: Guy David

Dogging. Anonymsex von Hundebesitzern, die zu später Stunde ihren besten Freund im Park äußerln führen und dort zufällig auf Gleichgesinnte stoßen. Dogging wurde 2006 über Nacht zu öffentlichem Gesprächstoff, als der Schauspieler (und Direktor des Londoner Old Vic-Theaters) Kevin Spacey mit seinem Mischling Minnie genau das machte, sein anonymer Gespiele dabei aber das Handy des Filmstars mitgehen ließ. Spacey fühlte sich daher veranlasst, vorbeugend an die Öffentlichkeit zu gehen – in einem überwältigend vorgetragenen Selbst-Outing, das auch die prüdesten Seelen auf seine Seite brachte.

Daisy-chaining. Eigentlich das Entzweien des Stiels eines Gänseblümchens (Daisy), um ein weiteres Blümchen darin einzufädeln. Im Frühling 05 schlüpften allerdings New Yorker Teenager in die Rolle der Daisys, um einander im Rahmen von Gruppensex-Partys einzuschenken. Siehe STORY.

 

foto: d_vdm

E wie Eating. foto: d_vdm

Eating (is not cheating). Zu deutsch: Lecken ist kein Ehebruch. Ausspruch des ehemaligen Body-builders und nunmehrigen Berufskaliforniers Arnold Schwarzenegger, nachdem er mit dem Kopf zwischen den Beinen einer Zufallsbekanntschaft angetroffen wurde. Der Fall wurde 2003 vom Filmmagazin „Empire“ 2003 geoutet und vom Gouvernator nie dementiert – was ihm (wenigstens beruflich) nie geschadet hat.

Feuchtgebiete. Titel des ersten Romans von Charlotte Roche und Deutschlands umstrittener „Bestseller des Jahres 2008“, der vom offenen Umgang der Protagonistin mit ihrem eigenen Körper und dessen intimen Flüssigkeiten handelt. Laut („Supergirl im Pipi-Kaka-Land“) Roche „liege gerade in Körpergerüchen und -flüssigkeiten des Partners ein erotischer Reiz, der durch überzogene kulturelle Hygienevorstellungen oftmals übersehen“ werde.

Genghis Khan. Zu deutsch: Dschingis Khan (bitte scrollen).

WIE268-dschingis

G wie Genghis Khan. Illu: Tim Möller-Kaya

Unter Biologen genoss das Y-Chromosom lange Zeit den undankbaren Ruf des nutzlosen Tanzpartners des X-Chromosoms. Im Zuge des Human Genom Projekts – dem Versuch der Entschlüsselung unseres genetischen Codes – wurde jedoch transparent, dass nur das „Y“ im Stande ist, sich selbst zu klonen (während die „Xs“ lediglich genetisches Material tauschen). Das heißt auch: Das „Y“ kann über die Wurzeln der Geschichte des Mannes informieren. In diesem Zusammenhang hatte 2002 ein chinesisch-italienisches Forscherteam 2000 Männern aus Zentralasien Gewebsproben entlockt und deren „Y“ analysiert, um zu entdecken, dass gut 8% aller heute lebenden Männer Zentralasiens Verwandte des legendären Alpha-Mongolen Genghis Khan (1162 – 1227) sind. Ein Zeugnis seiner berüchtigten Gewohnheit, nach siegreich geschlagenen Feldzügen die schönen Töchter der Eroberten zu begatten. Heute können sich 16 Millionen männliche Zentralasiaten damit brüsten, eine schicke Dosis Genghis im Blut zu haben.

200px-Parisdvd2

P wie Not Texas

Hilton, Paris. 28jährige Hotelierstochter und Banalikone der Dekade, die ihrem Ex-Boyfriend Rick Salomon gestattete, beim Sex mit ihr eine Kamera in Nightvision zusehen zu lassen. Das Video geriet als One Night In Paris 2004 online und gilt als „Celebrity Sextape“ der Dekade, was nichts mit der Qualität des Gebotenen, aber alles mit der Celebritysucht der Dekade zu tun hat.

Internetpornosucht. So manch ein image-bedachter Star legt sich dieser Tage auf Rehab. Rehab relaxt und schützt vor Paparazzi, es kann sogar ein Karriereschritt sein. Im vergangenen Jahrhundert waren zumeist Alkoholismus, Drogensucht und Nervenzusammenbruch die Auslöser für den Schritt Richtung weißes Nachthemd, heute macht man mit der Diagnose „Internetpornosucht“ die besseren Schlagzeilen. Zum einschlägigen Protagonisten mauserte sich im September 08 Mister David Duchovny, seit Akte X ein Begriff, seit Californication ein sexueller Kultheld – und seit vollzogener Rehab auch frisch gebackener Exgatte von Tea Leoni.

 

Foto: gesext.de

J wie Jungfrau, versteigert. Foto: gesext.de

Jungfrau, versteigert. Welchen Wert hat ein Hymen? Einige Girls wollten es genau wissen und ließen ihre Unschuld im Internet versteigern. Die 18jährige englische Studentin Rosie Reid kam via „ebay“ im Sommer 08 so zu umgerechnet 12 000 Euro. Die Deutsche „Yasmina88“ schnitt nicht ganz halb so gut ab (EUR 5650.-). Die Rumänin Alina Percea blieb bei EUR 5033.- liegen, lud aber immerhin vor der gynäkologischen Untersuchung zur jungfräulichen Beweisführung zu einer Pressekonferenz. Wo sind die Zeiten, als man noch jungfräulich zum Altar tanzte? (Anmerkung: Dieser „Viral Video“ hat bei YouTube bis dato – 31.12.09 – 37 Millionen Hits)

 

Foto: Erich Reismann

K wie Kerner, Cunnilingus. Foto: Erich Reismann

Kerner, Ian. US-Sexologe, der sich mit dem Buch „She Comes First. The Thinking Man´s Guide to Pleasuring A Woman“ einschlägigen Ruhm erschrieb. Die Botschaft des Bestsellers: Try a little Cunnilingus, ehe du koitierst. Warum? Damit die Gespielin bessere Chancen auf einen Orgasmus hat. Das ist zwar nichts Neues, allerdings ging Kerner dabei derart wissenschaftlich vor, dass er sich im Stande sah, das nette Ereignis quantifizieren zu können: Bei strikter Einhaltung von 21 Minuten Cunnilingus verspricht er den geleckten Girls eine „Erfolgsquote“ von 92,3%. Fabelhaft, eigentlich. Wer braucht da noch Qualität?

 

Foto: photozou

L wie LadyGaGa. Foto: photozou

Lady GaGa. Alias Stefani Germanotta alias Sexsymbol Gen 20-29. Darf das wahr sein? Nun, die Meinungen darüber gehen extrem auseinander. HIER eine Diskussion zur Frage. HIER sorgt sie für einen der großen Momente beim Festival Glastonbury 09. HIER jenes höchst erfolgreiche Video aus einer Zeit, als sie noch nicht GaGa war. Und hier eine Textpassage („Pokerface“):

„If it´s love / and it´s not rough / it´s no fun“. Discuss.

Milf. Ein Acronym für Mother´s I´d Like to Frühstück with. In der Regel eine Frau über vierzig, als Pornogenre eine der großen Erfolgsgeschichten der Dekade, die im übrigen auch bei zib21 thematisiert wurde, nämlich HIER.

Metrosexuelle, der. Neologismus der Nullerjahre, einen Heterosexuellen bezeichnend, der hohen Wert auf sein Äußeres legt und daher seinen Lifestyle mit Attitüden bereichert, die stereotypisch Homosexuellen zugeschrieben werden. Die Kosmetikindustrie hat den Metrosexuellen daher entsprechend ausgebeutet. Musterbeispiel: David Beckham.

 

Foto: Garrett Riffal

N wie Nullerbock. Foto: Garrett Riffal

Nullerbock. Variation der Floskel „Nullbock-Generation“, worunter Anfang der 80er Jahre junge postpunk-infizierte Männer verstanden wurden, die keine Zukunftsperspektiven für sich sehen wollten. Als Nullerböcke gelten männliche Hetero-Twens dieser Dekade, deren sexuelles Selbstvertrauen nicht sonderlich entwickelt ist, und die daher bei der sexuellen Annäherung voll und ganz auf die Initiative der prospektiven Partnerin hoffen.

Oxytocin. Ein Neurotransmitter, der unter dem Titel „Monogamiehormon“ (auch: Treuehormon) einen gewissen Ruhm genießt und sich in die Codesprache Sozialer Netzwerke verirrt hat. Mehr dazu HIER.

Pornero, Renee. (bitte scrollen)

The One & Only Renee by The One & Only Reismann

P wie Pornero. The One & Only Renee by The One & Only Reismann

Österreichs international erfolgreichste Pornodarstellerin, eine eloquente Grazerin, die heute im Regiefach beheimatet ist und als Bloggerin bei ZiB21 höchst erfolgreich für online-Verkehr sorgt. Wenn Sie HIER klicken, finden sie zwanzig Beispiele ihrer Verbalerotik. Und HIER gelangen Sie zur fantastischen Renee-Vernissage von Österreichs Top-Fotograf Erich Reismann.

Queer Marriage. Zu deutsch Schwulenehe oder Homosexuelle Heirat. Das „Lebenspartnerschaftsgesetz“ (LPartG) ermöglicht zwei Menschen gleichen Geschlechts in der Bundesrepublik Deutschland die Begründung einer Lebenspartnerschaft. Hierbei ist die sexuelle Orientierung der Personen unerheblich. Schwulenehen können in Deutschland seit 2001 geschlossen werden. In Österreich soll es 2010 so weit sein. Derzeit wird noch um den Schauplatz gestritten (Standesamt oder Bezirkshauptmannschaft?)

 

Illu: Tim Möller-Kaya

R wie Roasting. Illu: Tim Möller-Kaya

Roasting. Zu deutsch: rösten.  Vorsintflutliche, von englischen Profifußballern entwickelte Methode, ein unbedarftes Girl auf ein Hotelzimmer zu locken, um dort eine ganze Fußballmannschaft bei ihr antreten zu lassen. Volle Story HIER

Smart Memory Bra. Leider macht ein Dekolleté allzu oft die falschen Leute aufmerksam. Ideal daher eine Oberweite, sinnierte die slowenische Designerin Suzana Gorisek, die immer dann „anschwillt“, wenn die Umstände stimmen.

Foto: Lisca

S wie Smart Bra. Foto: Lisca

Das entsprechend intelligente Körbchenpaar heißt Smart Memory Bra und ist mit temperaturempfindlichem Schaummaterial gefertigt. Wenn seine Trägerin in einen angeregten Zustand gerät, schwillt der Schaum an und drückt die Mammae nach oben. Der smarte BH ist seit Sommer 09 erhältlich. Über mögliche Nebenwirkungen informieren langjährige Ehemänner: Es kann auf Dauer zermürben, wenn die zwei Angebeteten immer dann abschwellen, wenn er in ihre Nähe kommt.

Textsex. (Auch: Sexting). Eine Form von Verbalerotik, die nach Erfindung des Kommunikationsdienstes SMS entstanden ist und in dieser Chat-Ära als safes Sexspiel populär wurde, wenn auch umgehende Spätfolgen nie auszuschließen sind, wie Tiger Woods und David Beckham bestätigen könnten. Umfassende Berichte dazu HIER und HIER.

 

Fake Upskirt by ndager

U wie Upskirt (Fake) by ndanger

Upskirting. Ein als Sport missverstandener und von Paparazzi entlehnter Voyeurismus. Spätestens mit der Popularisierung von Digicams und Handy-Kameras erweiterte sich dieser Nischen-Voyeurismus zum Massenwahn. In der Porno-Industrie ist es ein Genre, unter Fotoamateuren eine Triebjagd, die in Webforen unter „how to get the best shot“ heiß diskutiert wird. Die Sache ist nicht unwiderlich, dem upgeskirteten Opfer bietet der Gesetzgeber kaum nennenswerten Schutz. Es ist zwar leicht, bei einem Upskirt mit „sexuelle Belästigung“ zu argumentieren, die Beweisführung aber schwierig.

Viralsex. In den 80er Jahren ein im Umfeld von Aids gebräuchlicher Begriff, heute ein Gesellschaftsspiel, bei dem sexuell explizite Inhalte – meist von Celebrities – unters online-Volk gebracht werden, die dann erstaunliche Hitzahlen erreichen und immer wieder mal zu Skandälchen hochstilisiert werden. Siehe auch Hilton, Paris.

 

E wie Einhänder, Foto: Ahd Child

E wie Einhänder, Foto: Ahd Child

Wichser, der. Ugs für Mann mit Hang zur Masturbation. Prototyp eines männlichen Internet-users, zumal es sich bei zwei von drei kontaktierten Webadressen um Pornosites handelt und das pure Betrachten eines Pornofilms ohne gleichzeitiges Bemühen eines „Einhänders“ eher unwahrscheinlich ist. Weil das Image eines aktiven W. zu wünschen übrig lässt, ist er generell ein diskreter Zeitgenosse, den allerdings in Extremfällen die Leidenschaft übermannen kann. Im Jahr 2003 wurde der US-Richter Donald Thompson verhaftet, weil er während eines Mordprozesses an seinem kleinen Donald mit einer Penispumpe hantierte. Mit einer Geldstrafe kam 2007 der deutsche TV-Reporter Marcel Mußler davon, nachdem er vor einer 16jährigen masturbierte. Als Grund für den Akt gab er „Stress“ an. Siehe auch Internetpornosucht.

 

Foto: wikimedia

XXX wie Vin Diesel. Foto: wikimedia

XXX, sprich: Treble Ex. Eine Actionfigur Hollywoods, mit der eine Art James Bond für das 21. Jahrhundert geschaffen werden sollte, ein Mann für das ganz besonders Grobe. In den an männlichen Sexsymbolen extrem armen Nullerjahren gelangte dadurch der amerikanische Schauspieler Vin Diesel zu entsprechender Popularität, wenngleich nicht auszuschließen ist, dass testosterongeladene Muskelpakete in der Abteilung Sexuelle Auslaufmodelle beheimatet sind.

You Can´t Always Get What You Want. Ein Song der Rolling Stones aus den Sechziger Jahren, der als Signatur-Tune der TV-Serien House (Sänger hier: Hugh Laurie) und Californication zu verspäteter Unsterblichkeit gelangte und für die Unerfülltheit eines Mannes von heute steht, der seine Kicks nicht – wie der Nerd – aus dem Internet bezieht.

 

Rosa. pic: mediansib

Z wie Ziege. Rosa. pic: mediansib

Zoophilie 2.0. Steht für einen Viral, der ein Jahr lang nicht sterben wollte.  Dann starb die Protagonistin. Eine Ziege. Ihr Gatte, der – heute in ganz Afrika berühmte – Sudanese Charles Tombe ist nun Witwer und wiki-notiert. Die Geschichte begann im Februar 06, als ein Bauer aus Juba (Südsudan) durch ein nächtliches Geräusch erwachte, um eben diesen Tombe auf einer seiner Ziegen zu entdecken. Ein Gericht verurteilte ihn zur Zahlung von umgerechnet 30 Euro. Das ist im Sudan der gesetzlich festgelegte Betrag für eine Mitgift – die fällig wird, wenn ein Mann eine Frau „so behandelt, als wäre sie sein Weib“. Und die Ziege, sie hieß „Rosa“, gehörte ab sofort ihm. Es heißt, Mister Tombe habe mit der Ziege ein Jahr lang in Harmonie gelebt, aber im Mai 07 meldete der „Sudan Tribune“ ihr Ableben. Dem Vernehmen nach erstickte sie an einem Plastiksack. Ob sie begraben wurde oder doch – wie die meisten Ziegen – als Curry endete, wurde nie bekannt.

Zero (ein Post Scriptum). Titel eines Liedes, gesungen von der umwerfenden Karen O, Tochter einer koreanischen Mutter und eines polnischen Vaters, Mitglied der New Yorker Rockband Yeah Yeah Yeahs, 2004 und 2005 von Spin Magazine zur „Sex Goddess“ erhobene globale Muse. Passt. Solange es Geschöpfe wie Karen gibt, solange gibt es Inspiration. Es ist 2010. Wir beginnen bei Null. Enjoy.

9 Kommentare »

  • Jan Hoffman sagt:

    Upskirt Fotos haben ja was, aber klar, für die betreffenden Frauen ist das natürlich alles andere als schön!

  • Sophia sagt:

    nullerbock kannte ich als ausdruck noch gar nicht, als phänomen schon :)

  • Herbert sagt:

    Super Auflistung, mir gehen nur die 2 Girls 1 Cup Videos ab!!

  • Georg sagt:

    Langsam aber sicher nervt die Frau Gaga, kein Post mehr wo sie nicht vorkommt. Na ja was solls, spätestens beim 3. Album ist es überstanden.

    • Manfred Sax sagt:

      Ich weiß, was Sie meinen, Georg. Obwohl: vor 5 Monaten, als dieser Blog gepostet wurde, war Gagamania noch vergleichsweise frisch. Ihr sax

  • majella reismann sagt:

    ich stehe auf rückansichten;-)

  • saxolady sagt:

    soso, der w als ersatz für den frater.
    hm
    lieber sax, was will er mir damit sagen??
    grinsend nicht ladylike
    saxo

    • Manfred Sax sagt:

      War „vorübergehend“ gemeint, werte saxo. Und mittler Weile ist er ja gekommen (der frater natürlich, nicht der W). Ihr sax

ZiB21 sind: unsere Blogger