Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » Denkzeit » Herzversagen
Share

Herzversagen

Von | 23.12.2009, 3:09 | 4 Kommentare

Ja, ich war schockiert, als ich las, dass Brittany Murphy im Alter von 32 Jahren starb. Schon wieder eine junge Celebrity, schon wieder „Herzversagen“. Ich mag es nicht, wenn junge amerikanische Stars an „Herzversagen“ sterben. Kennt jemand einen jungen europäischen Star, der einem „Herzversagen“ erlag? Na gut, ich gebe zu, ich lese nicht viel Klatschpresse […]

Brittany Murphy by Javier Arturo

Brittany Murphy by Javier Arturo

Ja, ich war schockiert, als ich las, dass Brittany Murphy im Alter von 32 Jahren starb. Schon wieder eine junge Celebrity, schon wieder „Herzversagen“.

Ich mag es nicht, wenn junge amerikanische Stars an „Herzversagen“ sterben. Kennt jemand einen jungen europäischen Star, der einem „Herzversagen“ erlag? Na gut, ich gebe zu, ich lese nicht viel Klatschpresse (nur ein bisschen), also bin ich vielleicht nicht sonderlich gut informiert. Aber all diese Fälle von „Herzversagen“ geben mir zu denken.

Wenn junge Stars der älteren Generation starben, dann wegen einer Überdosis. Einer Überdosis Drogen. Der böse Stoff. Heroin & Co. Heute sterben sie an „Herzversagen“. Ich würde sagen, sie sterben am „guten“ Stoff. Der „böse Stoff “hatte eine gewisse Haltung, einen Lifestyle und, ja, einen Hauch von Romantik und Rebellion. Der „gute Stoff“ hat keine besondere Aura. Er ist normal. Er ist für jedermann. Nach Dekaden der Vorrangstellung der Psychotherapie wird nun die Pharmazeutische Industrie insbesondere in den Staaten als neue Religion gehandelt. Als Neuer Gott. Nur Gott kann zaubern und für alles eine schnelle Lösung anbieten. Depression, Angstattacken, Erschöpfung, Appetitsverlust, zu viel Appetit, Libidoverlust, Hyperaktivität, LEBEN … all die Sachen, mit denen man sich mal auf einem anderen Level auseinandersetzen musste, indem man sich und sein Leben besser kennen lernte, indem man Dinge, die nicht funktionierten, geändert hat – heute schließt man nur die Augen und schluckt eine Pille. Es ist eine neue Form von Gebet. Oder, wenn Ihr es lieber platter habt: Legalisierte Drogen, die der Pharmazeutischen Industrie ein Vermögen verdienen. Irgendwer muss ja wohl.

Ich habe einen amerikanischen Freund, der Antidepressiva, Schlaftabletten, Muskelentspanner und Appetitverstärker nimmt. Ich denke, die Liste der Waffen des Österreichischen Bundesheers liest sich weniger tödlich. Man braucht nur versehentlich die falsche Pille zu nehmen, oder eine zuviel, und –hoppla – hier kommt das „Herzversagen“. Ich weiß nicht. Ich weiß aber, dass mir mein Doktor immer sympathischer wird. Als ich mir das letzte Mal eine Nebenhöhlenentzündung einfing, musste ich um Antibiotika betteln. Auf den Knien. Ich bekam sie nicht. Und die Entzündung verschwand dennoch. Kein „Herzversagen“ für mich, vielen Dank.

51mjj0GYb0L._SL500_AA240_Um Ana´s BlogHome zu besuchen, klicken Sie bitte auf http://www.tajder.com/. Dort finden Sie auch die Englische Originalversion dieses Blogs.

Zu ihrem aktuellen Buch gelangen Sie via Klick auf das Bild links.

4 Kommentare »

  • truetigger sagt:

    Ein Blick in US-amerikanische Drogerien zeigt, wie sehr man dort auf Selbst-Versorgung setzt: Augenklappen, Gips-Sets, Cortison-Medikamente… Ich kenn mich mit Arzneien so gar nicht aus, doch man hat das Gefühl, dass die freie Verfügung dort auch mit der heiklen Krankenversicherungsproblematik zu tun hat.

    Inwieweit uns in Europa der Wahn nach immer mehr Selbstausbeutung einholen wird bleibt abzuwarten. Schon heute gibt es Branchen, in denen man sich zu mehr als 100% hineinhängen muss, um halbwegs „mit den anderen“ mithalten zu können. Die steigende Zahl von Burnouts ist Fakt, ebenso die Tatsache, dass Eltern ihre Kinder unbedingt aufs Gymnasium schicken müssen, da ein normaler Schulabschluss kaum noch etwas wert ist.

    Dass gerade Stars, die permanent im Blitzlichtgewitter und unter Papparazzi-Beobachtung stehen und deren Karrieren jederzeit abrupt enden können, unter besonderem psychischen Druck stehen, wundert mich nun gar nicht. Im Gegenteil, man kennt nur wenige Ausnahmen wie Bob Dylan oder Johnny Depp, die offenbar unbeirrt von Ruhm und den Meinungen der ganzen Welt einfach „ihr Ding machen“.

    @Ana: Allgemein interessanter Schreibstil – willkommen bei ZIB21!

    • Ana Tajder sagt:

      Genau, es ist der permanente Druck der immer steigt, in Kombination mit der immer stärkeren Entfremdung. Man muss immer mehr, fragt sich aber auch immer mehr – wofür? Und dann kommt die Pharma-Mafia ins Spiel.
      Danke, bin gerne bei ZIB21!

  • gerti sagt:

    Respekt, Ana. Einige internationale zeitungen haben das, was Sie eigentlich nur vermuteten, heute bestätigt: 10 unterschiedliche legale drogen in pillenform, darunter Fluoxetin (gegen depression), klonopin (gegen angstzustände), vicoprofen & hydrocodone (painkillers) und sogar topamax (ein mittel, um herzattacken vorzubeugen). in summe ein legaler cocktail, offenbar gefährlicher als das meiste illegale zeug. und unsereins kann sich nur wundern: was war es, das diese bezaubernde frau (ich liebte sie in 8 mile) im nüchternen leben vermisste? Grüßi, g

ZiB21 sind: unsere Blogger