Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » Auszeit » La Roux: Ein bisschen Blödheit hilft immer
Share

La Roux: Ein bisschen Blödheit hilft immer

Von | 03.07.2009, 7:00 | 3 Kommentare

Zuerst einmal muss ich mich bei Elly Jackson entschuldigen. Gestern zeigte unser Fernseher den ganzen Tag lang das Video zu La Roux‘ Song „Bullettproof“, und ich formulierte dazu eine fetzigen Satz, der die Kleidung der 20jährigen Sängerin aus England lächerlich machte. Ja, das gehört sich nicht. Und blöd ist es auch, ich weiß. Aber wir […]

la_roux
Zuerst einmal muss ich mich bei Elly Jackson entschuldigen. Gestern zeigte unser Fernseher den ganzen Tag lang das Video zu La Roux‘ Song „Bullettproof“, und ich formulierte dazu eine fetzigen Satz, der die Kleidung der 20jährigen Sängerin aus England lächerlich machte. Ja, das gehört sich nicht. Und blöd ist es auch, ich weiß.

Aber wir reden hier von Pop, und da ist Blödheit Teil des Spiels. Mal sind es gerade blöde Menschen, die wir zu Helden verklären. Mal ist es gerade blöde Musik, die am meisten Spaß macht. Und mal sind wir einfach zu blöd, um das Richtige gut zu finden.
Ehe das jetzt zu weit führt, kehre ich wieder zu Miss Jackson zurück. Nach dem Verfassen der geringschätzigen Zeilen stolperte ich ein paar Stunden später über ein Interview, in dem sie auch über ihren Stil sprach. Darin fielen folgende Worte:

I know that there’s far more ways to be sexy than to dress in a miniskirt and a tank top. If you’re a real woman you can turn someone on in a plastic bag just by looking at them. That’s what a real woman is, when you’ve got the sex eyes. I think you attract a certain kind of man by dressing like that. Women wonder why they get beaten up, or having relationships with arsehole men. Because you attracted one, you twat.

Frauen in kurzen Röcken sind also selber schuld, wenn ihnen Schlimmes geschieht, sagt sie sinngemäß. Das hat wie zu erwarten ein paar Frauen verärgert. Christina McDermott vom Guardian etwa, die in ihrem Blog Jacksons Aussagen als gefährlich abkanzelt – und damit in der Kommentarsektion eine ausufernde Diskusson losgetreten hat.

Nun ist es noch gefährlicher, als Mann über solche Dinge öffentlich nachzudenken. Es gilt zwar die Unschuldsvermutung, aber bei potenziellen Vergewaltigern wird ihr Prinzip gerne ein bisschen aufgeweicht. Natürlich darf es in Wahrheit nicht sein, dass Kleidung (in diesem Fall sehr kurz gehaltene) als Nimm mich-Aufforderung missverstanden wird. Und leider ist es in Wahrheit doch oft genug so, dass sie genau dafür eingesetzt wird. Das lässt sich nicht ändern, ist Teil diverser Ausgeh-Rituale und lässt sich auch von ein paar Jahrzehnten Feminismus nicht aus der Welt schaffen.

So gesehen ist es erfreulich, dass Elly Jackson das Thema im zitierten Interview anspricht. So nimmt sie wenigstens all jenen die Argumente weg, die sie als Teil einer neuen Frauenbewegung in der Popmusik sehen. Solche Gruppen werden von Beobachtern meist recht schnell ersonnen, und dieser Tage liegt es besonders auf der Hand. Da wäre Beth Ditto von Gossip, offensiv lesbisch und übergewichtig. Da wäre Lady Gaga, offensiv gaga. Da wäre Little Boots, auch ein Inselgeschöpf und offensiv Nerd. Und da wäre mit La Roux (sieht man einmal davon ab, dass Jackson das Projekt gemeinsam mit einem Mann, Ben Langmaid betreibt) schon ein Trend, der sich hübsch erzählen lässt (zum Beispiel hier und hier) Ein bisschen Gender-Blabla, ein bisschen Abgesang auf die E-Gitarre, fertig.

Keine Sorge Mädels, sagt da der potenzielle Vergewaltiger: Das ist doch alles eine Ebene zu hoch angesetzt. Diese Damen sind nur perfekte Pop-Geschöpfe ihrer Zeit. Die denken keine Sekunde über Gender-Kram nach, sondern tun, wozu sie berufen sind: Raus gehen, so laut wie möglich sein, wenn möglich nicht denken. Womit wir wieder bei einer der anfangs angedeuteten Essenzen des Pop wären. Ein bisschen Blödheit gehört dazu. Und wer das Frauen wie Elly Jackson vorwirft, glaubt wahrscheinlich immer noch, dass Musik Kriege verhindern kann.
Im Übrigen machen La Roux vernachlässigbare Musik. Sie schreiben sehr gute Melodien, aber betten sie auf Synthie-Sounds, die klingen wie Computerspiele aus den 80er-Jahren. Ich kann das nicht hören, weil ich dabei dauernd an Erasure denken muss. Und weil ich jetzt schon wieder an Erasure denke, hat das Duo damit endgültig verspielt.

Weiterführende Links
Offizielle Website von La Roux
La Roux bei MySpace

3 Kommentare »

  • Kathiii sagt:

    Zugegeben sie hat bei diesen interview nicht die richtige Wortwahl getroffen, aber eigentlich hat sie schon recht, ich halte auch nichts von kurzen Röcken, denn ich glaube nicht dass es Frauen gerne haben wenn man ihren Po sieht.
    Ich halte nichts von Girlbands die alle sowieso nur gleich klingen, ich finde la Roux‘s Musik ist neu und anders ich finde sie toll und ermutigend… Jeder hat einen anderen Musikgeschmack, einige hören gerne Metal was ich z.B. nicht gerne höre…
    Dank La Roux und ihrer Musik geht es mir besser, mich baut die Musik auf und fordert mich auf nach vorne zu sehen.
    lg

  • lucky sagt:

    ich finde auch, Elly hat nichts falsch gemacht. Sie ist eine gute Musikerin, super Entertainerin und wird es sehr weit bringen mit ihren „Computersounds“. Ich finde wenn du sie nicht magst, ist es deine Sache, aber dann wirst du die nächsten Jahre sehr genervt sein, weil die so schnell nicht verschwinden wird.

  • Die, die La Roux liebt :D sagt:

    Ach quatsch mit Soße! Nur, weil du die Musik nicht magst brauchst du nicht behaupten:“Im Übrigen machen La Roux vernachlässigbare Musik.“ Gott sei dank sind die Geschmäcker verschieden. Elly Jackson ist eine sehr gute Sängerin, die Melodien sind nur „geil“ und der Sound ist einfach nur der tollste, den ich seit langem gehört hab! Nichts langweiliges mehr, wie die ganzen Boy & Girlgroups…
    Ich bin froh, dass es Elly Jackson und La Roux gibt! Denn heute wär Musik nicht aufgeblüt für mich, wenn es sie nicht gebe!

    La roux rocks und ist toll!!!

ZiB21 sind: unsere Blogger