Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » Auszeit » Der ganze Gig. Joni Mitchell live@BBC
Share

Der ganze Gig. Joni Mitchell live@BBC

Von | 05.04.2015, 14:39 | Kein Kommentar

Es ist eine gute Zeit, Joni Mitchell zu hören.

„Du weißt nicht, was du hast – bis es weg ist“, singt sie in Big Yellow Taxi. Die Nachricht, dass Joni Mitchell (71) in „kritischen“ Umständen im Krankenhaus liegt, hat im Netzwerk Betroffenheit erzeugt. Wenn du mindestens so alt bist wie o.a. Lied, hat die Betroffenheit erweiterten Kontext. Es wird dieser Tage häufig gestorben, in der Riege der Musiker, die den Soundtrack zu deinem Heranwachsen besorgten.

Joni Mitchells Songs waren da selten dabei. Weder in der Jukebox noch auf Partys und selten im Radio. Joni ist was Besonderes, sie hat kein Genre, sie hat sich nie verkauft, nie angebiedert. Sie trat in Woodstock `69 auf, ohne beim kollektiven Loved-up-Getue mit zu machen, stattdessen herrschte sie die versammelten Hippys an, sich nicht „wie verdammte Touristen“ zu benehmen. Ihr Album Blue gehört zur Plattensammlung jeder Feministin der ersten Stunde, sie selbst hat immer betont, „keine Feministin“ zu sein. Weil sie nun mal Joni Mitchell ist, das musste reichen. Hat es auch. Sie ist von einer raren Makellosigkeit. Du musst kein Fan ihrer Musik sein, um Respekt für sie zu empfinden, großen Respekt. Es gibt nur eine Joni. Und wahrscheinlich gibt es auch keine bessere Zeit, sie auf der Bühne zu sehen, als eben jetzt. In diesem Sinne:

ZIB21 presents Joni Mitchell live@BBC1970. Ins große gelbe Taxi steigt sie am Ende des Gigs. Enjoy!

Video: YouTube

Foto: Viniciusmc, Lizenz: Public Domain

Kommentare sind geschlossen.

ZiB21 sind: unsere Blogger