Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » Monitor, ZiB21.tv » “What was that, motherfucker?“ Bukowskis letzte Lesung
Share

“What was that, motherfucker?“ Bukowskis letzte Lesung

Von | 07.03.2014, 17:39 | Kein Kommentar

Am Wochenende ist sein 20. Todestag. Aber eigentlich braucht es keinen Anlass, um Charles Bukowskis letzte Gedichtlesung zu genießen.

Aus dem Vorspann: „Charles Bukowski hasste es, seine Gedichte vor Publikum zu lesen. Die Fans glaubten, dass er scherzt, wenn er das sagt. Aber er machte diese Lesungen für Geld. Und 1980, als er für seine Bücher endlich genug Tantiemen kassierte, war es mit den Lesungen vorbei.“

ZiB21 präsentiert

Charles Bukowskis letzte Lesung

31.3.1980, Sweetwater Inn, Redondo Beach, California.

Es ist schwer, heißt es im Vorspann weiters, den Mitschnitt zu kürzen. Verständlich. Die langen Phasen, in denen Bukowski schweigt, sind mindestens ebenso eindrucksvoll wie die Lesungen selbst. Eine Lektion in Sachen kultivierte Anarchie. Enjoy!

Charles Bukowski, 16.8. 1920 – 9.3. 1994

Video: Charles Bukowski’s last poetry reading

Foto: artgal73, Lizenz: CC BY 2.5

Kommentare sind geschlossen.

ZiB21 sind: unsere Blogger