Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » ZiB21.tv » Chrissys Vermächtnis: „I Touch Myself“
Share

Chrissys Vermächtnis: „I Touch Myself“

Von | 22.04.2013, 21:30 | Ein Kommentar

No more pain: Chrissy Amphlett, Frontfrau der Divinyls.

Chrissy Amphlett, 1959 – 2013, Foto: Canley, CC BY-SA 2.5

Chrissy Amphlett starb an Brustkrebs, dem sie deswegen nicht wenigstens per Chemotherapie noch ein paar weitere Jahre Leben abringen konnte, weil sie außerdem noch Multiple Sklerose hatte. 53 Jahre, mehr sollten es nicht werden.

Ms Amphlett war Sängerin, Frontfrau der Punkpopper Divinyls, einer australischen Indiegröße. Sie war „big in Australia“, groß genug, um mit Russell Crowe und Hugh Jackman auf der Bühne zu stehen und eine Autobiografie zu hinterlassen, die sie – siehe ihre Krankheiten – „Pleasure and Pain“ nannte.

Und sie hinterließ das Lied „I Touch Myself“, das weltweit in die TopTen der Charts geriet und ursprünglich einer „Pleasure“ gewidmet war – das aber nun ihr Gatte, der Schlagzeuger Charlie Drayton, als „Chrissys Vermächtnis“ verstanden haben will, als seiner verblichenen Gattin Aufforderung an alle Frauen, sich doch öfter zu berühren, Früherkenntnis ist besser als in Pein zu sterben, you know.

RIP, Chrissy Amphlett.

 

Ein Kommentar »

  • Gini sagt:

    der Song allein kann mehr als so mancher Backkatalog. Rest in Love.

ZiB21 sind: unsere Blogger