Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » ZiB21.tv » The Day That Margaret Thatcher Dies
Share

The Day That Margaret Thatcher Dies

Von | 08.04.2013, 16:07 | 11 Kommentare

Es gibt einen Zorn, der verraucht nie, insbesondere im Norden der Insel. Und so kommt es zu Nachliedern wie diesem von Liverpool´s Local Hero Pete Wylie.

Margaret Thatcher by Scott M. Ash, Lizenz: gemeinfrei

 

Nachruf. Ein letztes Mal teilt die „Eiserne“ genannte Dame das Inselvolk. Die einen trauern. Die anderen kühlen den Sekt ein. Pete Wylie, charismatischer Frontmann der Liverpooler Postpunker The Mighty Wah! hat sich lange auf den heutigen Tag vorbereitet. Vor fünf Jahren postete er das Lied „The Day That Margaret Thatcher Dies“ auf MySpace. Textprobe:

„There will be no tears

save your sorrow for the people she stomped for years.

So when Margaret Thatcher dies

let´s celebrate.“

Nun wird er wohl in die Saiten greifen. Es gibt Dinge, die kannst du eher verstehen, wenn du dabei warst, damals, als die nach dem inszenierten Falkland-Krieg wiedergewählte erste weibliche Premierministerin auszog, um ganze Arbeiterkommunen durch Aushungern in die Knie zu zwingen, damals, als sie Mandela einen Terrorist nannte und Pinochet einen Freund. Es gibt einen Zorn, der nicht so leicht verraucht und allzu leicht vergessen lässt, dass die alte, verwirrte Frau, die da verschied, schon lange nicht mehr die war, die man so inbrünstig verachtete.

11 Kommentare »

  • Brid sagt:

    So lange Zorn nicht zum Hass wird schadet man sich selbst nicht sehr. Zorn soll verrauchen, Hass verbrennt alles.

  • Labinota sagt:

    wouldn’t it be great of us to get over it? we rise above …

    • Manfred Sax sagt:

      takes time, i guess, if you live in england. and if you have lived in yorkshire during her rule, it takes more than a lifetime …

      • Labinota sagt:

        I understand, she was iron … but do we have to turn into stone?!

        • Manfred Sax sagt:

          reckon, some things get lost in generation. she got into power when you were born. when you were four, she would have lost the election, so she needed a war (quite popular with the brits). and ordered the sinking of a homeward bound argentine ship (whose government had already offered peace), costing 300+ lives. 300 deaths, for the benefit of staying in power. and that was just the beginning …

          • Labinota sagt:

            I know about this and I agree with you – as I said, I am NO CONSERVATIVE and not her „fan“, but she is dead and I think – if you like to mourn, well do so…but throwing a party, just seems so beneath everybody’s level- even if she was quite a controversial character… bad things we did will not get better this way – the future is infront of us … it ma not be Cameron, but one after him? she did what she dir – let’s do it better, if we can.

            • Manfred Sax sagt:

              true, those parties in glasgow and brixton on the evening of her death were quite odd. and so many kids among them …

              • Labinota sagt:

                isn’t it sad, that it is hatred and violence that is passed on like a torch? but of course one can’t be as naive as not to understand that in some places it will take a Long time until this hatred and aggression to give way to a more constructive way of looking at things – it is also a politician’s duty and resposibility to give these perspectives – I mean real ones!

  • franz sagt:

    .. denn sie wusste nicht (mehr) was sie tat …

  • Jutta sagt:

    unglaublich, dass sie schon 87 war …

  • Brigitte sagt:

    That woman was just evil

ZiB21 sind: unsere Blogger