Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » In eigener Sache » Exklusiv: Terence Lennox ist nicht der Sohn von Annie Lennox
Share

Exklusiv: Terence Lennox ist nicht der Sohn von Annie Lennox

Von | 13.04.2009, 21:53 | Ein Kommentar

Nicht schlecht. Ein kurzer Blick auf diese Meldung im Forum von derstandard.at/etat zeigt, dass im dazugehörigen Thread 150 Kommentare stehen. Das ist viel für eine Meldung von gut 60 Worten, die der Welt bloß verkündet, dass der Standard-Poster Terence Lennox bis auf Widerruf auf ZiB21.com bloggt (hier sein erster Artikel). Der Thread ist aufschlussreich: Es gibt […]

Nicht schlecht. Ein kurzer Blick auf diese Meldung im Forum von derstandard.at/etat zeigt, dass im dazugehörigen Thread 150 Kommentare stehen. Das ist viel für eine Meldung von gut 60 Worten, die der Welt bloß verkündet, dass der Standard-Poster Terence Lennox bis auf Widerruf auf ZiB21.com bloggt (hier sein erster Artikel).
Der Thread ist aufschlussreich: Es gibt in Österreichs Medienbranche viele Menschen, die Terence Lennox nicht leiden können. Es gibt viele, die seine wahre Identität kennen. Und es gibt ein paar, die ihn nicht kennen und sich daher vielleicht besonders ärgern.
Der Verleger Christian W. Mucha ärgert sich auf jeden Fall sehr über Mister Lennox und erzählt in Rage viel, was eigentlich nicht zum Thema passt. Zum Beispiel, dass seine jetzige Freundin Akademikerin ist und vier Sprachen spricht. Dass Christian eigentlich sein zweiter Vorname ist. Dass er 176 Zentimeter groß ist. Alles absurd angesichts der Tatsache, dass diese Details unter einer Meldung stehen, die damit nichts zu tun hat, aber zu seiner Verteidigung sei gesagt, dass ihn ein paar Poster in der Community sehr geärgert haben.
Mucha jedenfalls stellte in Folge auf der Website seines Unternehmens die Frage: „Soll ExtraDienst Terence Lennox outen?“ Die Antwort kenne ich noch nicht, denn der dazugehörige Text erwies sich beim Freischalten dieses Editorials als unauffindbar, und auch die Archivsuche endet nur bei einer Fehlermeldung. 
Wir finden: Er soll Lennox’ wahre Identität gerne enthüllen, denn sie ist uns in Wahrheit egal. Er ist auch so ein guter Blogger für ZiB21.com. Wie wir alle hier schreibt er, was er sich denkt. Wie wir alle hier will er auch erklären, warum er etwas denkt. Und wie wir alle hier hat er versprochen, regelmäßig spannende Texte und Thesen auf ZiB21.com zu veröffentlichen. Am Mittwoch, 15. April soll es wieder so weit sein. Aber nur, wenn er bis dahin nicht von der Staatspolizei festgenommen worden ist.

Ein Kommentar »

  • satriales sagt:

    also, ich meine, der herr mucha wollte nur mal wieder ein bissi werbung für seine eigene postille machen, und das sei ihm unbenommen.

    dass er sich verkofferterweise von jeder noch so kleinen provokation aufganserln lässt und darauf auch noch antwortet bietet aufschluss darüber, dass herrn mucha das wesen eines blogs und des dazugehörigen forums trotz intensiver branchenkenntnis bislang verschlossen blieb …

ZiB21 sind: unsere Blogger