Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » Sexklinik » Beruf: House-Frau. Cuddy dankt ab. Das Ende der Milf
Share

Beruf: House-Frau. Cuddy dankt ab. Das Ende der Milf

Von | 26.05.2011, 16:40 | 5 Kommentare

Die TV-Serie House ist im verflixten siebenten Jahr und Lisa Edelstein dankt als Cuddy ab. Sexuell gesehen führt das auch zur Frage nach der Zukunft der Milf.

Lisa Edelstein by lukeford, Lizenz: CC BY-SA 2.5

Previously, in der Umgebung von House: Nach einem misslungenen Selbstversuch liegt House im Hospital, betreut von seiner widerwilligen Ex Cuddy, in ihrem Gesicht die Spuren einer die gesamte siebente Serie umspannenden Leidenschaft, Betonung auf „Leiden“.

Heute Abend geht in England Serie Sieben zu Ende,  die Dreharbeiten zur „Achter“ werden gerade vorbereitet, Robert Sean Leonard (Wilson) und Omar Epps (Foreman) haben ihre neuen Verträge unterschrieben, Epps trotz gekürztem Salär. Hugh Laurie nützte die Pause für eine England-Präsentation seiner neuen CD, wohlwollend aufgenommen von einem Publikum, das ihn schon lange nicht mehr als 50% der lokalen Größe „Fry & Laurie“ sieht, sondern als den globalen Superstar, der er ist.

Plötzlich passiert, was in Webwelt Amerika als heftig diskutierter „Schocker“ verbucht wurde. Lisa „Cuddy“ Edelstein veröffentlichte eine Erklärung: „Nach langem Überlegen … verlasse ich die Rolle, die ich zu spielen liebte und sehe der Zukunft entgegen.“

Es wird ein neuer House sein, aber Cuddy wird nicht mehr sein.

Der Hintergrund dazu: eine etwas unglückliche Geschichte. Edelstein hatte eine großartige Saison, die Affäre Cuddys mit dem psychopathischen Doktor hat auch House-verdrossene Fans wieder für die Serie erfrischt, die umwerfende Actrice aus Boston, Massachusetts, gewann den begehrten Publikumspreis für die beste TV-Schauspielerin Amerikas 2011, Edelstein war am Zenit – und auf trat Produktionsfirma Fox Networks, um ihr mitzuteilen, dass ihre Gage für die „Achter“ gekürzt werde. Das lehnte sie ab.

Seither herrschen starre Fronten. Edelstein beharrt, dass Cuddy durch nichts zu ersetzen ist, es ist die Rolle ihres Lebens (ihr realer Vater Alvin ist Arzt), sie ist Protagonistin des Frauentyps der Gegenwart – der Milf – , die vibrierende Affäre „House & Cuddy“ hieß schon lange „Huddy“.

Bei Fox denkt man anders, nämlich dass bei House keine Frau unersetzlich ist, das dachte man schon immer, viele House-Frauen (Jennifer „Cameron“ Morrison, Sela „Stacy“ Ward , Anne „Cutthroat bitch“ Dudek) wurden schadlos gestanzt. Und dann war da noch diese Einschätzung: Edelstein mag die Top-Milf der Gegenwart sein. Aber ihr Versuch, als Headlinerin einen Film – Special Delivery, 2008 – zu tragen, ging voll in die Hosen. Außerdem ist Edelstein 45 und das Problem einer Milf ist auch, dass sie in der Filmwelt ein akutes Ablaufdatum hat. Brutal, aber Hollywood.

Noch ein paar Worte zur Milf. Ihre erstaunlich stabile Popularität wurde auf diesem Portal vor wenigen Wochen bereits HIER, ihr Zusammenhang mit Doktor House auch schon HIER abgefeiert. Soziale Faktoren – der verunsicherte Mann, die Schönheitsindustrie etc – mögen dabei eine Rolle spielen. Aber natürlich gibt es dazu auch noch einen sexuellen Standpunkt.

Der Mann ist bekanntlich in wesentlichen Dingen wesentlich flotter unterwegs. Er ist schneller beim Gehen – im Schnitt stirbt er sieben Jahre vor ihr – und beim Kommen ist seine Rasanz schlicht legendär. Nicht selten liegt er bereits in den letzten Zuckungen eines anständigen Orgasmus, während seiner Gespielin gerade erst schwant, dass sie mitten in einem Geschlechtsverkehr steckt. Typischer Fall eines miserablen Timings, das der partnerschaftlichen Gesundheit zwar nicht immer schaden muss. Aber geholfen hat es noch nie.

Sexuell gesehen wäre es daher theoretisch sinnvoll, wenn sich ein Mann am Zenit seiner sexuellen Potenz mit einer Frau am Zenit ihrer sexuellen Power paart. Das ist er im Alter von 30-35, sie zwischen 40 und 45. Im Bett theoretisch ein Traumpaar, in der Gesellschaft eher die Ausnahme von der Regel.

Die Vorteile der Frau über 40 sind Legende, ein später Hormonsegen hat sie zum orgasmischen Profi gestempelt, sie ist wissend genug, um der Umwelt die ego-trunkenen Macken der Sex-and-the-City-Generation zu ersparen, sie passt ideal zum modernen Sex.

Theoretisch hätte Cuddy noch etliche Kilometer am Stand, interessant eventuell eine Liaison mit Jesse „Chase“ Spencer, nur schickt sich der gerade an, Olivia „13“ Wilde in die Horizontale zu kriegen. Und zufällig ist Wilde nun die letzte Dauerfrau bei House. Sie ist 25 Jahre alt und hochaktuell in Hollywood. Ein Fall von „die Queen ist tot, es lebe die neue Queen“? Eher nein. 13 ist 13, aber eine Cuddy ist sie nicht und Cuddy dankt ab und ohne sie ist der Donnerstag weniger interessant.

Aus dem Archiv »

Keine weiteren Posts zum Thema gefunden. Der Zufallsgenerator empfiehlt:
Girl Friday – the Book of Bad 22. The Right Time for Tea von Gabbi Werner

5 Kommentare »

  • Alexander sagt:

    Dann muss ich mir halt wieder die erste Staffel von The West Wing reinziehen.

  • Sakristan Biringer sagt:

    Mein lieber House, äh, Sax,

    nun kann ich ja verstehen, dass Sie sich gewissermassen in der Rolle des Dr. House wiederfinden. Aber lassen wir doch die Kirche im Dorf. Sie sind In einem gewissen Alter, Greg House auch. Dass sich jenes irgendwo deckt, ist wohl purer Zufall …

    Oder könnte es nicht vielleicht doch so sein, dass hier ein bisschen, nun ja, “you cant always get what you want” mit “you can leave your hat on” remixed wird?

    Klartext: mir wurde letzthin das zweifelhafte Vergnügen zuteil, mit mehreren Gespielinnen der 40+ Generation zur Sache zu kommen. Und was der gemeinen MILF – neben einem gewissen unermüdlichen Kopulationsdrang und einer nicht minder gewissen Experimentierfreudigkeit im Bett, die teils ins skurril überambitionierte abdriftet – vor allem gemein ist, ist eine gewisse Labbrigkeit in punkto Oberflächenspannung.

    Nun hat man ab einem gewissen Alter als Mann nicht mehr viel Auswahlmöglichkeit, was die Indienststellung regelmässiger Sexualpartner betrifft – man ist schliesslich selbst nicht mehr der frischeste (obwohl, ein Mann hält sich ja immer besser …).

    Das nun aber zur Gnade der frühen Geburt hochzustilisieren und darob zu fabulieren, wie toll es doch aus unserer Sicht ist, mit einer gleichaltrigen zu kopulieren, halte ich mehr für eine Dirty Old Man-Fantasie den für sonst was …

    Lassen Sie uns beide doch lieber hoffen, dass es da draussen doch noch einige Girls mit einem anständig ausgeprägten Vaterkomplex, dafür aber herrlich straffer Haut gibt … wie würde das denn eigentlich heissen? Doch hoffentlich nicht SILF?!? Also: Schoolgirls I’d Like to …

    Hochachtungsvoll
    Biringer.

    • saxo lady sagt:

      eine gewisse Labbrigkeit in punkto Oberflächenspannung.

      sehr schön, selten so gelacht. danke werter biringer. diese beweise von durch die image-mangel gedrehte wahrnehmung sind immer wieder faszinierend.
      ich persönlich – selbst eine möglicher weise etwas unkonventionelle milf da glücklich verheiratet – liebe diese generation männer, die dem ideal der fruchtbaren frau huldigen.

      herzlichst

    • Manfred Sax sagt:

      Ach, der Vaterkomplex. Das Problem damit, werter Biringer, ist doch sicher, dass da zwei dazu gehören, um daraus ein horizontales Ereignis zu machen, eine, die ihn hat, plus einer, der in Sachen väterlicher Erfüllung das Gefühl hat, etwas zu kurz gekommen zu sein. Als vielfacher Vater bin ich das nicht und ehrlich gesagt, eine Umarmung meines Kleinsten hält noch immer weitaus mehr, als Sex mit einer Vaterkomplexlerin je versprechen kann.
      Wären Ihnen gestattet, etwa im Gesicht der Milf neben der „Labbrigkeit in punkto Oberflächenspannung“ jene anderen Dinge lesen zu können – Wissen, Abgebrühtheit, Horizonte unter anderem – dann fiele Ihnen eventuell leichter, Aug in Aug mit ihr nicht in Versagensangst zu geraten, etwas, das Ihnen mit o.a. Schoolgirl nicht passieren wird (unter anderem, weil Sie sich mit unvorhergesehenen Problemen herumschlagen, etwa der Frage, was Ihnen einfallen muss, damit das junge Ding endlich die Finger vom Handy lässt).
      Für einen wie mich ist ja selbst die Milf bereits Abteilung Frischgemüse. Ich bin schon lange in den Jagdgründen der Silberlöwin heimisch. Dort fühl ich mich wohl, in der find ich mich wieder, mit der kann ich sinnvoll kommunizieren. Aber ich gebe zu, ich hab leicht reden. Herzlichst, Ihr sax

Schreiben Sie einen Kommentar / Leave a comment

Sie können diese HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Dieser Weblog unterstützt Gravatar.

 

ZiB21 sind: unsere Blogger