Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » Sexklinik » Sexklinik News. Macht Kondomsex depressiv?
Share

Sexklinik News. Macht Kondomsex depressiv?

Von | 27.01.2011, 22:47 | Kein Kommentar

Es gibt Nachrichten, die könnte der Papst verfasst haben. Sie kommen in diesem Fall aber von einem Psychologen.

Condom rolled by Tomhannen. Lizenz: Public Domain

Sex ohne Kondom ist gut für dich. Behauptet kein Irrer sondern der schottische Psychologe Prof. Stuart Brody (West of Scotland University, Paisley). Brody hatte das sexuelle Verhalten von 99 Frauen und 111 Männern in Portugal studiert sowie ihre psychische Verfassung getestet. Seine Findung: Kondomsex steht offenbar in direktem Zusammenhang mit Anfälligkeit für Depressionen und Stress.

Der Professor: „Je häufiger man Sex ohne Kondom hat, umso besser die psychische Verfassung und umso reifer der Verteidigungsmechanismus gegen Stress.“ Für Kondomsex wiederum gelte genau das Gegenteil. Seine Conclusio: Der Mensch sei dazu programmiert, ungeschützten Sex zu haben, weil es Paaren einen evolutionären Vorteil gibt.

Letzterer Satz ist vermutlich hieb – und stichfest. Ungeschützter Sex führt in der Tat weitaus häufiger zu Nachwuchs als geschützter. Zumindest fürs Überleben der Spezies ist das keinesfalls ein Nachteil.

Brodys Studie wurde im akademischen Journal Archives of Sexual Behaviour veröffentlicht, er selbst geriet selbstverständlich ins kritische Kreuzfeuer der politisch korrekten Fraktion. Meinte Tony Kerridge, ein Funktionär für sexuelle Gesundheit: „Wir erleben gerade eine rapide Verbreitung von HIV unter heterosexuellen Paaren in Europa. Ich möchte sehen, wie psychisch gesund jemand ist, wenn er entdeckt, dass er Aids hat.“

Eine Bemerkung, die den Professor nicht rührte. „Evolution ist nicht politisch korrekt, und auf der breiten Palette sexuellen Verhaltens, gibt es genau ein Element, das mit psychischer und physischer Gesundheit in direktem Zusammenhang steht, nämlich jenes, das die Evolution begünstigt. Das ist kein Zufall.“

hispanicallyspeakingnews.com

Inzwischen, in Argentinien, ging die 17. jährliche Modewoche von Mar de Plata zu Ende. Das größteAufsehen dabei erregte eine – offenbar von Lady Gagas Fleischdress inspirierte –  Serie von, ja, Kondomkleidern der Studenten der Argentine School of Fashion. Mit dabei auch ein Hochzeitskleid (Foto) ganz in weiß. Kommerzielle Vermarktung ist dennoch nicht zu erwarten. Es gibt Momente, da geht es nur um Botschaft.

youneekclothing.com

Weit besseren Absatz sollten die seit vergangenem Herbst am englischen Markt befindlichen Kondome der Boyband JLS haben. JLS steht hier für „Just Love Safe“, und natürlich gibt es die Überzieher in vier Farben. Absatzzahlen sind bislang noch keine kolportiert worden, klar ist nur, welche Frage die Boys seither immens beschäftigt: welcher von ihnen am häufigsten beansprucht wird, no na.

Kommentare sind geschlossen.

ZiB21 sind: unsere Blogger