Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » Netzzeit, Sexklinik » Erst Sex, dann Sieben Worte
Share

Erst Sex, dann Sieben Worte

Von | 26.10.2010, 17:05 | 10 Kommentare

Was kommt raus, wenn du nach dem Sex genau sieben Worte hast? Erraten: ein weltweiter Twitter-Trend. Zum Beispiel „Nimm Den Müll Mit Wenn Du Gehst“. Oder „Das Wars? Fünf Minuten? What The Fuck!“ Und natürlich „Beim Nächsten Mal Bleibst Du Aber Wach!“. Es sind nur sieben Worte. Aber wenn sie fallen, nachdem ein horizontales Ereignis […]

7 Pearls of Wisdom by saxjun

Was kommt raus, wenn du nach dem Sex genau sieben Worte hast? Erraten: ein weltweiter Twitter-Trend.

Zum Beispiel „Nimm Den Müll Mit Wenn Du Gehst“. Oder „Das Wars? Fünf Minuten? What The Fuck!“ Und natürlich „Beim Nächsten Mal Bleibst Du Aber Wach!“.

Es sind nur sieben Worte. Aber wenn sie fallen, nachdem ein horizontales Ereignis Geschichte wurde, können sie verräterisch werden. Sie können weiblichen Frust signalisieren („Mein Vibrator Ist Viel Besser Als Du“). Oder latente männliche Homophobie („Denkst Du Noch Immer Ich Bin Gay?“). Oder umgekehrt („Weißt Du, Darling, Eigentlich Bin Ich Hetero“).

Und natürlich Kälte („Ehe Du Gehst, Wie Heißt Du Eigentlich?“).

Wird nun daraus ein Spiel, kommt auch noch eine Dosis bemühter Humor dazu, der dann Freudianisch („Komisch, Kleines, Deine Mutter Macht Das Auch So“) oder praktisch („Willst Du Dir Jetzt Das Playback Anschauen?“) oder auch nur lakonisch daher kommen mag („Mach Dir Nix Draus, Kann Jedem Passieren“).

Auf Twitter ist es so, dass #SevenWordsAfterSex seit ein paar Tagen trendet. Die Wortspenden sind daher auch aktualitätsbezogen („Paul Der Oktopus, War Ich Zu Grob?“ und natürlich geeky („Wars Nett? Dann Folg Mir Auf Twitter!“). Und natürlich üblich verdächtig („Ehrlich Gesagt, Deine Schwester War Viel Besser“).

Bleibt die Frage, wie lange es dauern wird, bis sich die Psychologie darum kümmert. Ich selbst hab bereits eine Theorie: Schuld ist der gegenwärtige Nichtraucherwahn. Was in Lokalen verboten ist, wird auch im Schlafzimmer immer weniger gern gesehen. Und somit steht es schlimm um die Zigarette danach, die nun eben die wunschlose Leere nach einer schönen Nummer besiegeln sollte. In Wahrheit sind ja nach dem Sex bereits die berühmten drei Worte („Was Denkst Du?“) um genau drei Worte zu viel.

10 Kommentare »

  • @nic_ko sagt:

    die leute werden offenbar gesprächiger: letztes jahr waren’s bloß #threewordsaftersex

    • Manfred Sax sagt:

      Ja, „Woran Denkst Du“.
      Hat wohl damit zu tun, dass perfekte Momente immer rarer werden. Perfekte Momente kann man schließlich nicht banalreden (Wittgenstein, worüber du nicht reden kannst, darüber musst du schweigen). Man kann sie nur mit einer Zigarette würzen.

      Alles die Schuld der Nichtraucherfaschos, sag ich immer. Es sind ja meistens ausgerechnet die Langweiler (sic!), die besonders lang leben wollen …

  • Sakristan Biringer sagt:

    Heast Mausi Du Host Scho Bessa Blosn

  • ;-) sagt:

    :-)))) :-))) :-)) ;-) :-/ :-( :-((

  • mare sagt:

    wortlos glücklich;-)
    wir kuscheln uns zusammen und schlafen ein;-)
    mhhhh, endlich wieder richtig entspannt, danke;-)
    gott, ist bei weitem besser, als schokolade;-)
    sollten wir uns täglich gönnen, mein schatz!

  • VictorAusVirginia sagt:

    Ich Bin So Glücklich Wie Noch Nie

  • Susanne sagt:

    Lass Deine Frau Schön Grüßen Von Mir

ZiB21 sind: unsere Blogger