Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » Sexklinik » Sexklinik News. Ihr Orgasmus, sein Sperma & ein sonnenbetriebener Vibrator
Share

Sexklinik News. Ihr Orgasmus, sein Sperma & ein sonnenbetriebener Vibrator

Von | 07.10.2010, 22:17 | 13 Kommentare

Sex oder: Verrückte Wahrheiten zum Stoff, aus dem Lustgewinn und Lebensspende sind.

 

Die Wahrheit über ihren Orgasmus. In den Nachkriegsjahren erwähnte Alfred Kinsey einmal nahezu beiläufig, dass auch Frauen einen Orgasmus haben können. 60 Jahre später wird das große „O“ noch immer nicht präziser als „etwas wirklich Tolles“ definiert. Warum? Weil es Fakten über den „kleinen Tod“ gibt, die simply verblüffend sind. Ein paar Beispiele:

*Frauen haben zweierlei Art von Orgasmus – klitoral und vaginal. Außerdem verfügt die Klitoris über 8000 Nervenenden, das sind doppelt so viele als ein durchschnittlicher Penis hat. Dennoch orgasmieren nur zwei von drei Frauen, Männer zu knapp 100%. Was machen Männer richtig?
*Ein Orgasmus ist wie ein Tsunami, er triggert sechs Hirnzonen, die sofort auf „Treue“ und „Wohlfühlen“ und „jugendhaft“ unterwegs sind. Die interessanteste Zone: Der Laterale Orbifrontale Cortex, der fähig ist, alle Vernunft auszuschalten.
*Niemand weiß, warum wir einen Orgasmus haben. Andrerseits: Würden wir uns sonst all die Troubles antun?
*Werden die Sakralnerven in der Wirbelsäule mit Sauerstoff versorgt und elektrisch stimuliert, können auch tote Menschen noch einen Orgasmus haben. Na?
*Gestatten: Sarah Carmen. Die 27jährige leidet am „permantenen sexuellen Erregungs-Syndrom“ (erhöhte Blutzufuhr Richtung Sexualorgane). Das verschafft ihr bis zu 200 Orgasmen täglich. Seit Jahren (von einer Heilung wurde bislang nicht berichtet. Auch nicht davon, ob sie eine Heilung überhaupt will).
*Wenn eine Bienenkönigin mit einer Drohne (männl., Anm.) Sex hat, explodieren seine Genitalien. Was wiederum die Frage provoziert, ob weibliche Tiere überhaupt zum Orgasmus fähig sind. Gegenfrage: Wozu sonst sollten sie eine Klitoris haben?

Quelle: The Truth About Orgasm
mit Thx an @Nic_ko und @dieNagashi

 

Verrückte Fakten über sein Sperma. Seltsam, dieser Zwiespalt mit Sperma. Die einen wollen es abtöten, die anderen online verkaufen. Zeit für eine Re-evaluation. Ein paar Fakten:
*90% der Samen, die der Mann ejakuliert, sind deformiert. Wissenschaftler nennen das den „Preis der Monogamie“. Wenn der Wettbeweb fehlt, wird der Lebensspender lasch.
*Jedes Spermium trägt einen „Hut“, ein sogenanntes Acrosom, das die äußere Hülle des weiblichen Eis zum Schmelzen bringt.
*Ein Testikel reicht, um Kinder zu zeugen. Der US-Radfahrer Lance Armstrong verlor einen Testikel an Krebs. Danach wurde er fünffacher Vater.
*Der Mann produziert ein Leben lang Sperma. Die Samenfäden mögen mit dem Alter lasch werden, aber die Fabrik hat nie Sperrstunde.
*Alle – vom Mann in einem Leben ejakulierte – Spermien aufgereiht würden eine zehn Meter lange Schnur ergeben.
*Tote Spermien können lebende Babys machen. Alles was zählt ist die Präsenz der DNA.
*Gut die Hälfte aller Spermien können nicht gerade gehen. Sie bewegen sich im Kreis. Aber es gibt immer wieder eines, das es schafft.
*Das Y-Chromosom eines Mannes ist ident mit dem seines Vaters. Es ist ein historisches Archiv, wenn auch sonst zu nichts nütze. Aber immerhin weiß man daher, dass in Zentralasien heute viele Millionen Nachfahren von Dschingis Khan ihrem Tagewerk nachgehen (siehe Illu).
*Der Hodensack ist ein Kühlschrank. Die Testis sind 7 Grad Celsius kühler unterwegs als der menschliche Körper.
Quelle: Crazy Facts About Sperm

 

Der sonnenbetriebene Lustspender. Wie soll man es nennen – umweltfreundliche Masturbation? Politisch korrekte Stimulation? Der österreichische Kreative Motu Christian Steyrl nannte es „mit der Sonne bumsen“: ein Solar-Panel mit Trafo und Voltmeter – das in … zum Beispiel einen Vibrator mündet, der nun tatsächlich so lange sein Werk versieht wie die sonne scheint. Eher was für den Süden also. Und nicht wirklich praktisch zum Verreisen.
Quelle: Designboom.com

13 Kommentare »

  • […] Genetiker hielten das Y-Chromosom bislang für eine potenzielle Ruine, weil ihr – im Unterschied zu anderen Chromosomen – eine […]

  • Susanne sagt:

    Das Wort „Lebensspender“ für Sperma zu verwenden finde ich wunderbar, denn das ist es ja schließlich (auch)..Männer sind schon eine tolle Erfindung :-)

    • Susanne sagt:

      ..hm, Feministinnen würden mich wahrscheinlich für diesen Kommentar lynchen *g*

      • lusciniola sagt:

        Nur wenn man glaubt, Feministinnen würden Männer hassen. Aber auch Feministinnen finden Männer oft ganz toll. Das sind nicht alles männermordende Lesben ;-).

        • Manfred Sax sagt:

          wo ist nur der „like“-button, wenn man ihn mal braucht? das waren ein paar schöne sätze.

        • Susanne sagt:

          ..keine männermordenden Lesben..hm, nicht? Genau dieses Bild hab ich aber von Feministinnen..sorry..

          • lusciniola sagt:

            Wieviele Feministinnen kennst du denn persönlich?

            Eigentlich ist es ja traurig, dass Frauen hier so ein schlechtes Bild von Feministinnen haben und das schon zum Schimpfwort geworden ist. Schließlich gäbe es vielleicht jetzt noch kein Wahlrecht und kein Recht auf ein Studium für dich, wenn es keine Femsinistinnen gegeben hätte. Wußtest du, daß noch in den 80ern der Mann der Haushaltsvorstand war und in den 50ern und 60ern seine Frau nur dann arbeiten gehen durfte, wenn er es ihr erlaubte? Daß alleinerziehende Frauen in den 80ern noch eine Art Vormund brauchten und ihr Kind nur mit Zustimmung eines solchen alleine erziehen durften? Ich rede von den 80ern des 20 Jahrhunderts.

            Dass es das alles nicht mehr gibt, dafür sind die ach so bösen männermordenden lesbischen Feninistinnen verantwortlich.

            Klar gibt es einige Frauen, die übers Ziel hinaus schießen und übertreiben oder in die falsche Richtung nennen. Daß der Großteil Männer aber hassen oder als Gegner sehen würden, stimmt einfach nicht. Echte Feministinnen wollen ein besseres Leben und gleiche Rahmenbedingungen für alle erreichen und das gemeinsam mit den Männern, weil ohne deren Hilfe geht gar nichts.

            Aber ich schätze mal, die Feministinnen tragen das mit Fassung ;-). So wie es schon die Suffragetten getan haben, die dir dein Wahlrecht erkämpft haben und die Blaustrümpfe, die dein Studienrecht durchgesetzt haben. Auch die wurden von vielen Männern und den saturierten biederen Frauen ihrer Zeit als unweiblich, männerfeindlich und unnötig angesehen. :D

            Vielleicht solltest du mal dein Feministinnen- Bild evaliuerien?

            • Manfred Sax sagt:

              ich liebe feministische frauen. nicht nur ob all der dinge, die sie erreicht haben, die sie uns erreichen ließen. vor allem nämlich, weil sie mich antörnen (it is something in their faces).

              • Susanne sagt:

                Mir wurde von einer Arbeitskollegin gesagt, ich könnte Feministinnen mit nur einem Augenaufschlag in Rage versetzen..hm..

                • lusciniola sagt:

                  nicht immer alles glauben, was andere einem erzählen, eigene Erfahrungen machen ;-)

              • lusciniola sagt:

                was für eine wundervolle Symbiose, lieber Sax.

  • Lina sagt:

    Hallo Herr Sax,

    diese Illustration von Tim Möller ist so absehbar und sexistisch genauso wie ihre Versuche feministisch zu sein.

ZiB21 sind: unsere Blogger