Jetztzeit

Reality-Check: die Gegenwart in Wort und Bild

Netzzeit

Geschichten aus dem Leben mit dem Netz

Sexklinik

Alle Zeit bereit: Quality Time zum Thema Nummer Eins

Auszeit

Kultur & Freiheit: Doping zur Bewältigung des Alltags

Denkzeit

Die Welt ist kompliziert. Reden wir darüber

Sie sind hier: Home » Jetztzeit » Vertragslos, Tag 3
Share

Vertragslos, Tag 3

Von | 03.06.2010, 14:25 | Ein Kommentar

Das Tagebuch eines SVA-Versicherten und Hypochonders. Heute ist Aufatmen angesagt. Weil: Es ist Feiertag. Und da hätte sowieso kein Arzt offen, nur die Ambulanz, die aber wieder unter meinen Versicherungsschutz fällt. Somit hat mein Freund, der Körper, keinen gesteigerten Grund dazu, unfreundlicher als sonst, also im vertragsvollen Zustand, zu sein. Er entspannt sich somit und […]


Das Tagebuch eines SVA-Versicherten und Hypochonders.

Heute ist Aufatmen angesagt. Weil: Es ist Feiertag. Und da hätte sowieso kein Arzt offen, nur die Ambulanz, die aber wieder unter meinen Versicherungsschutz fällt. Somit hat mein Freund, der Körper, keinen gesteigerten Grund dazu, unfreundlicher als sonst, also im vertragsvollen Zustand, zu sein. Er entspannt sich somit und widmet mir ein paar chronisch-anmutende Bonmots, die er neben den bekannten Akutsyndromen (Ohr zu, Herzinfarkt, etc.) stets für mich bereithält.

Das mit dem Penisjucken ist noch relativ neu. Es kam synchron mit den paar hübsch-fleckigen Talgpunkten, die mir dort kürzlich erwuchsen. Und die mein Hausarzt als absolut unbedenklich einstuft, aber was weiß denn der schon. So war ich also am Montag noch schnell per E-Card beim Hautarzt, zum ersten Mal im Leben übrigens. Auch der stellte den kleinen weißen Punkterln einen Persilschein aus, so richtig ganz genau angeschaut hat er sie sich aber auch nicht.

Naja, jedenfalls juckt’s dort. Und weil auch unmittelbar nach dem Duschen: Sicher nicht aus hygienischen Gründen. Es wird wohl Krebs sein, wie meistens. Nur: Welcher der vielen vertragslosen Ärzte wird mir meine Selbstdiagnose gegen Bezahlung guten Geldes – nebst nachmaliger, mickriger Rückerstattung durch die SVA – endlich bestätigen?

Wie gesagt, heute haben wir mal keinen Stress. So sehr, dass man ins Spital fahren müsste, juckt’s auch wieder nicht. Da macht sich schon das Halsweh besser, das sich schon seit Beginn meiner Vertragslosigkeit stetig in den Vordergrund spielt. Gut, auch dieses war noch nie nicht auszuhalten. Aber mit ein bisschen gutem Willen kann man daraus eine Speicheldrüsenentzündung zimmern.

By the Way: haben Sie schon einmal die beiden massiven Höcker auf ihrer Zunge gleich unterm Stimm-Zapferl entdeckt? Es sind die Geschmackspapillen, hört man, die ein jeder von uns hat. Sie nicht zu haben und eine Salamipizza von einer, sagen wir, Cardinale unterscheiden zu können, würde Mediziner beunruhigen. Aber wenn man die zum ersten Mal sieht – ich sag’s Ihnen, ein schwerer Schock war das …

Ein Kommentar »

  • kunigundula sagt:

    ha! so witzig… das ist das einzige, was der vertragslose zustand an positivem zu bieten hat… das du jetzt begonnen hast ein tagebuch darüber zu verfassen… dankevielmals… von einem hypochonder zum anderen… so, und jetzt verlink ich dich mit meiner FB-site (keine sorge, das ist nichts schlimmes…keine krankheit oder so…p.s.: das penisjucken solltest du dringend ablären lassen, hehe…)

ZiB21 sind: unsere Blogger